Deutsch

Eine der wichtigsten Eigenschaften jeder Stadt ist ihre touristische Attraktivität. Darunter fällt auch die Qualität der öffentlichen Verkehrsmitteln und der Fußgängerzone.

Im Folgenden wird eine Organisation des Fußgängerverkehrs in einer Stadt dargestellt, die auf stationären (fixierten) Touren basiert.

WR scheme 012

Das System schließt den Fußgängerverkehr auf den restlichen Straßen und Hauptverkehrsadern der Stadt nicht aus. Dieses System kennzeichnet lediglich die attraktivsten, bequemsten und sichersten Strecken, erleichtert die Navigation und macht die Organisation der touristischen Ströme für die Stadtverwaltung einfacher.

HINTERGRUND UND VISION

Jede Weltstadt, Metropole oder ein touristisches Zentrum bietet interessante, charakteristische, nur für diesen Ort typische Sehenswürdigkeiten. Das sind Meisterwerke der Architektur, Denkmäler, Museen und Theater, Plätze und Parks.  Für die Jugendlichen und jung gebliebenen stehen auch zahlreiche Cafés und Night-Clubs zur Auswahl.

In der Regel befinden sich all diese Sehenswürdigkeiten und Lokalitäten nicht an einem Ort in einer Straße. Die Gäste der Stadt, die sich in fremden Ortschaften auch nur schlecht orientieren können, haben es nicht leicht, die eine oder andere Sehenswürdigkeit zu finden.

Andererseits bemüht sich die Stadtverwaltung ständig, die eigene Stadt noch schöner und interessanter zu machen. Es werden neue Häuser und Gebäude gebaut, die historischen Denkmäler und Objekte werden restauriert und renoviert.

Aber man findet nicht immer Zeit  und Möglichkeit, einen Spaziergang durch die Heimatstadt zu machen, um die Ergebnisse dieser Bemühungen zu bewundern.

Im folgenden Konzept wird das System der Touren dargestellt, die sowohl für Gäste und Bewohner als auch für die Stadtverwaltung hilfreich und innovativ sein könnten. Warum braucht man solche Touren? Bunte Striche auf der Straße, wie Fäden verbinden  sie die   einzelnen Perlen auf dem Stadtplan und wandeln sie in wunderschöne Ketten um – die wertvollen Schmuckstücke der Stadt.

An der Verbesserung der Verkehrsorganisation der Stadt sollen auch die jungen und sozial-engagierten Leute teilnehmen. Das wird eine vielseitige Problembetrachtung und interessante Lösungen für das Navigationssystem der Stadt ermöglichen. So werden die Gäste der Stadt die beliebten Strecken der Einheimischen sowie die Geheimtipps kennenlernen, die Kultur und Geschichte der Stadt besser verstehen und die Individualität der Stadt besser fühlen können.

Um das Projekt zu realisieren, werden keine hohen finanziellen Mittel benötigt. Es ist durchaus möglich, das Projekt im Rahmen eines Sozialprogrammes zu realisieren.

Diese Idee, Touren oder Stammstrecken zu entdecken und festzulegen dient auch dazu, Leute mit gleichen Interessen zu finden und so sein Netzwerk zu erweitern, Sportaktivitäten in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu bringen sowie die Kultur und Geschichte der eigenen Stadt kennen zu lernen und besser zu verstehen.

STRUKTUR 

Die Touren nehmen meistens die Form eines Ringes an und sind sehr gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden.

In regelmäßigem Abstand befinden sich auf jeder Tour  Informationsschilder, wo man die Streckenlänge,  Zeit,  Richtung und Entfernung bis zur nächsten Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmitteln ablesen kann.

Die Touren unterscheiden sich in:

-          Historische (Objekte aus dem Bereich Kultur und Geschichte),

-          Sportliche (Parken mit Laufmöglichkeiten, Stadien),

-          Grüne (Parken, Alleen),

-          Besondere (Besonderheiten der traditionellen Küche, Entertainment, Religiöse, Street-Art etc.).

Um die Touren untereinander leichter unterscheiden zu können, werden unterschiedliche Farben, Nummern und Symboliken verwendet.

Mit Hilfe von Anzeigern, die sich in Form von Pfeilen wie Strahlen von den Touren entfernen, werden die nächsten interessanten Objekte gekennzeichnet:

-          Tourenobjekte mit bestimmter Thematik (bei historischen Touren sind es Museen, Denkmäler, Ausstellungshallen, bei unterhaltsamen Touren – Bars, Restaurants, Clubs);

-          Richtung und Entfernung bis zur nächsten Haltestelle;

-          Öffentliche Toiletten;

-          Medizinische Hilfe, Informationsbüros, Polizei, Hotels;

-          Andere soziale Objekte.

ELEMENTE DER GESTALTUNG

Linien: 10 – 30 cm breite bunte Streifen mit Stadtsymbolik, die mit spezieller Farbe oder Anstrichmitteln für Asphalt,  gemalt werden können.

Die Länge der Tour, ihre Symbolik oder Bezeichnung können ebenso auf den Linien dargestellt werden (H1, H2 – historical; ECO1, ECO2…).

Die Linien sollen überwiegend ununterbrochen, nicht gestrichelt sein. Solche Form erzeugt ein entspanntes und sicheres Gefühl beim Laufen oder Spazierengehen.

Vier Standardtouren sollen das Angebot abdecken:

1. Historisch: diese Tour enthält Objekte der Architektur, Museen, Ausstellungen (z.B. in blauer Farbe).

2. Ökologisch: diese Tour läuft durch Parks, Alleen, Boulevards (z.B. in grüner Farbe).

3. Unterhaltungstour: diese Tour enthält Cafés, Restaurants, Night Clubs etc. (z.B. in roter Farbe).

4. Nachttour: diese Tour wird im Abend- oder Nachtlicht veranstaltet (z.B. in gelber Farbe).

Diese Farben und deren Unterfarben sind intuitiv und werden sehr gut in das Stadtbild passen.

Diese Farben sind bewusst ausgewählt. Beispielsweise rot spricht aktive, dynamische, junge Leute an, gelb kann man sehr gut im Abend- oder Nachtlicht sehen.

Außer diesen Standardtouren sollen auch außergewöhnliche Touren ausgeschrieben werden, die die Einzigartigkeit dieser Stadt darstellen.

ORGANISATION

Das Funktionieren des Systems der Stadttouren soll durch entsprechende Änderungen in Gesetzen und/oder Verordnungen der Stadtverwaltung reguliert werden.

Das wird die Vereinheitlichung der Gestaltung der Touren, ihrer Pflege sowie der Werbung ermöglichen.

Die Ausschreibung der Touren in einem Internetportal ermöglicht die Auswahl der interessantesten und  Ideen. Die Stadtbaupläne können auch dadurch verbessert werden.

Die verantwortliche Organisation wird die Touren auswählen, pflegen und die Finanzierungsfragen übernehmen.

Die Darstellung kommerzieller Information (Cafes, Restaurants, Clubs) auf den Elementen der Tourengestaltung soll durch Werbungseinnahmen finanziert werden.

Für die Gäste der Stadt ist es sehr wichtig zu wissen, wo sich die nächsten Cafes, Bars und Restaurants befinden, für die Besitzer dieser Lokalitäten ist diese Information vom wirtschaftlichen  Vorteil.

Solche internationale Unternehmen wie McDonald’s, Starbucks, Nestle können eine international einheitliche Symbolik benutzen, die lokalen Unternehmen können sich auf eine national einheitliche Darstellung einigen.

Die Vereinnahmung der Werbungsgebühren könnte über Tarife oder auf individueller Basis erfolgen.

Diese Werbeinnahmen werden dann für die Finanzierung der Touren oder für andere soziale Projekte benutzt.

Nützlich sind die Broschuren (z.B. in Form einer U-Bahn-Karte) mit den wichtigsten Informationen über die Touren. Diese Prospekte können kostenlos auf den Bahnhöfen oder  in Flughäfen verteilt werden.

Diese Information soll auch auf den Webseiten der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt werden.

Möglich ist auch eine Integration der Touren in die Services von Google, Bing, Wikimapia. Für manche Touren werden auch audio Guides  mit GPS-Unterstützung für Smartphones erstellt.

Das Angebot der audio  Guides der Touren soll auch im Internet verfügbar sein. Diese audio Dateien kann man manuell auf der Tour sowie automatisch mit Hilfe der GPS-Funktion  abspielen können.

VORTEILE

-          Verbesserung der touristischen Attraktivität der Stadt

-          Zusätzliche finanzielle Mittel in Form der Werbeeinnahmen im Budget der Stadt oder der verantwortlichen Organisation

-          Einführung einer bequemen Navigation für die Stadt

-          Entwicklung kulturellen und sportlichen Lebens der Stadt

-          Verbesserung des Images der Stadtverwaltung.

KOOPERATION

Zurzeit entwickeln wir Konzepte, wie man  das Stadtleben für die Gäste und Bewohner verbessern könnte. Die Organisation der Fußgängerzone ist ein Projekt internationaler Bedeutung, deshalb ist es für uns so wichtig und sehr interessant.

Wir werden uns sehr freuen, das Projekt in einer gegenseitig vorteilhaften Kooperation realisieren zu können.

Comments are closed.